News

Passmärkte und Seemärkte 2020

Freuen Sie sich auf die seit vielen Jahren immer wieder beliebten und gut besuchten alpinavera Passmärkte und die Märkte am See im Tessin. Die jeweils rund 25-35 Produzenten von regionalen Spezialitäten freuen sich auf Ihren Besuch. Auf den Pässen sind die Märkte jeweils von 10.00-16.00 Uhr geöffnet, in Locarno von 10.00-18.00 Uhr.

Sonntag, 28. Juni 2020 – Gotthardpass –> ABGESAGT
Sonntag, 5. Juli 2020 – Oberalppass –> FINDET STATT
Sonntag, 12. Juli 2020 – Lukmanierpass
Sonntag, 19. Juli 2020 – Flüelapass
Sonntag, 26. Juli 2020 – Gotthardpass
Sonntag, 02. August 2020 – Oberalppass
Sonntag, 09. August 2020 – Flüelapass
Sonntag, 16. August 2020 – Klausenpass
Sonntag, 23. August 2020 – Ersatzdatum
Sonntag, 30. August 2020 – Gotthardpass
Sonntag, 6. September 2020 – Oberalppass
Samstag, 19. September 2020 – Ascona –> Der Markt in Ascona ist leider abgesagt, der verfügbare Platz ist während des gesamten Sommers für die heimische Gastronomie reserviert
Samstag, 26. September 2020 – Locarno

Flyer Pass- und Seemärkte 2020 (312 Downloads)

 

Die Pass- und Seemärkte 2020 können unter gewissen Auflagen durchgeführt werden. alpinavera und die Marktteilnehmer werden sich auf jeden Fall an das vorgeschriebene und der jeweiligen Lage angepasste Sicherheits- und Hygienekonzept Märkte (20 Downloads) halten.

Sie erfahren hier an dieser Stelle jeweils am Freitag vor der Durchführung, ob der Markt stattfinden kann oder wegen schlechten Wetters abgesagt werden muss.

Sind die Produzent von Regionalprodukten und möchten Sie an den Passmärkten oder den Märkten am See mitmachen? Nachfolgend finden Sie die Bestimmungen und Anmeldeunterlagen:

Reglement Passmärkte Märkte am See 2020 (133 Downloads)
Ausschreibung Passmärkte Märkte am See 2020 (98 Downloads)
Anmeldung Passmärkte Märkte am See 2020 (88 Downloads)


Zwei Silber- und eine Bronzemedialle für alpinavera Produzenten

Alle zwei Jahre findet in den USA die Käse-Weltmeisterschaft (World Chamionship Cheese Contest) statt. Immer wieder stellen sich auch alpinavera Produzenten diesem Wettbewerb und präsentieren einer hochkarätigen Jury ihre auserlesenen Spezialitäten.
Insgesamt nahmen vom 3.-5. März 3’667 Käsesorten aus 26 Ländern an den verschiedenen Wettbewerben in 131 Kategorien teil. In drei Kategorien gehörten die Bergkäserei Aschwanden, Seelisberg UR, die Sennerei Splügen GR und die Chascharia Val Müstair GR zu den ersten drei, wir gratulieren herzlich!

  • Kategorie geschmierter Halbhartkäse: 2. Platz für den Bergrausch der Bergkäserei Aschwanden
  • Kategorie Hartkäse mit Zusatz: 2. Platz für den Splügner Bergthymian der Sennerei Splügen
  • Kategorie Halbhartkäse: 3. Platz für den Grottino, Cavalatsch der Chascharia Val Müstair

Die Übersicht der ersten drei pro Kategorie finden Sie hier.
Medienmitteilung der Bergkäserei Aschwanden (69 Downloads)


09.08.2020 – Tag der offenen Alp- und Bergkäsereien Graubünden

Lernen Sie den Bündner Käse und die vielseitigen anderen Spezialitäten von der Alp oder aus der Hof-/Dorfsennerei noch besser kennen und schauen Sie den Käser*innen und Älpler*innern bei ihrer täglichen Arbeit zu.
Am 9. August öffenen diverse Alpen und Käsereien in Graubünden ihre Türen, um Gästen wie Einheimischen einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren. Für Speis und Trank sowie für Unterhaltung ist gesorgt.

Der Flyer mit den teilnehmenden Alpen und Käsereien wird zu gegebener Zeit aufgeschaltet.

Möchten Sie mit Ihrem Betrieb mitmachen am Tag der offenen Alp- und Bergkäserein Graubünden? In diesen Unterlagen finden Sie die Details:


Gleichstellungsfreundliche KMU’s – FachFrauen Umwelt

alpinavera wurde vom Verein FachFrauen Umwelt als eines von sechs gleichstellungsfreundliches KMU porträtiert. Es freut uns sehr, als fortschrittliches Unternehmen mit Lösungsansätzen zu Gleichstellungs- und Familienfreundlichkeit als best-practice zu dienen. Unser Porträt findest du unter folgendem Link:

alpinavera – Gleichstellungsfreundliche KMU’s

Der Verein FachFrauen Umwelt vertritt die Interessen der Frauen, die sich beruflich mit Umweltfragen befassen.  Der Verein wurde im Mai 1989 gegründet und zählt heute über 1000 Mitglieder, aus Öko- und Planungsbüros, dem eigenen Betrieb, Umweltorganisationen, der Verwaltung, Forschung und Hochschulen. Mit der Porträtierung von sechs KMU’s aus diesen Bereichen, zeigt ffu, mit welchen Lösungsansätzen Gleichstellungs- und Familienfreundlichkeit in der Praxis umgesetzt werden können.

Mehr zum Verein und ihren Aktivitätetn gibt es hier:

FachFrauen Umwelt


Der Kulinarische Herbst von alpinavera

Weil echte Regionalität im Trend liegt

Spezialitäten aus regionalen Zutaten werden immer bliebter. Die Gastronomie hat diesen Trend erkannt – immer mehr Restaurants setzen auf Regionalität in der Speisekarte und der Küchenchef oder die Hotelière arbeiten mit einheimischen Anbietern zusammen.

Dies haben alpinavera und GastroGraubünden in Zusammenarbeit mit den Gastroverbänden in Glarus und Uri dazu bewogen, sich vermehrt für die kulinarischen Angebote in den Restaurants zu engagieren. Der „Kulinarische Herbst“ ist eine Promotionsmöglichkeite für Betriebe, die konsequent regionale Speisen anbieten. Mitmachende Betriebe dürfen Gerichte, die zu mind. 60% aus regionalen Zutaten bestehen (wo diese nicht verfügbar sind, können es Schweizer Zutaten sein), speziell auszeichnen. Die Gastgeber bieten mindestens während der Promotionsdauer regionale Gerichte und Getränke an – für viele ist es jedoch bereits selbstverständlich, ganzjährig auf Regionalitäte zu setzen und ihr kulinarisches Angebot an die jeweilige Saison anzupassen.

Gäste aufgepasst: es wartet ein attraktiver Wettbewerb auf Sie – gewinnen Sie zwei Nachtessen in „Ihrem“ Restaurant!

Diese Hotel- und Gastronomiebetriebe freuen sich auf Ihren Besuch:
Hotel und Restaurant Stadthof, Glarus
Seminarhotel Lihn, Filzbach
Hotel Restaurant Kerenzerberg, Filzbach
Restaurant MIXX, Flüelen
Berghotel Sarons, Valbella
Bergrestaurant La Motta, Scuol
Hotel al Rom, Tschierv
Hotel Restaurant Bergalga, Am Bach (Avers)
Restaurant Kurhaus, Rehaklinik Seewis
Restaurant Florian’s Weinstube, Savognin
Restaurant Mühle, Fläsch
Ustria Puntreis, Disentis
Viamala Raststätte, Thusis
Zunfthaus zur Rebleuten, Chur
Bergrestaurant Gadastatt, Vals
Hotel – Restaurant Fünf Dörfer, Zizers
Restaurant Va Bene, Chur
Hotel Restaurant Walserhuus Sergig, Davos Clavadel

Die Broschüre 2020 (2 Downloads)

 

Hier einige Eindrücke vom letzten Jahr:
Publireportage Al Rom, Graubünden (103 Downloads)
Publireportage Schweizerhof, Graubünden (93 Downloads)
Publireportage Kerenzerberg, Glarus (98 Downloads)
Publireportage MIXX, Uri (93 Downloads)


alpinavera Einkaufsführer

Der neue alpinavera Einkaufsführer ist da, informieren Sie sich umfassend über unsere Produzenten und deren Produkte. Gerne senden wir Ihnen die Broschüre auch per Post zu.

Einkaufsführer 2019/20pdf (366 Downloads)

Wie klimafreundlich essen wir? alpinavera und der Klimawandel

An der GUARDA! Messe 2019 gingen wir der Frage „Wie klimafreundlich essen wir?“ auf den Grund. Der gut besuchte Vortrag und die vielen Gespräche zeigten auf, dass das Interesse am Thema sehr gross ist und alpinavera deshalb entschieden hat, sich auch weiterhin intensiv damit zu beschäftigen aufzuzeigen, was der Klimawandel für Regionalprodukte bedeutet.

Der Umweltindikator von Beelong - Präsentation 2019.10.31 (159 Downloads)
Wie klimafreundlich essen wir - Präsentation 2019.10.31 (142 Downloads)
Bewertete Produkte der alpinavera Partner an der GUARDA! Messe (157 Downloads)
Regionalprodukte und klimafreundliches Essen (123 Downloads)


Bestellungen über den alpinavera Onlineshop

In der derzeitigen Situation ist der Online-Einkauf eine sinnvolle Alternative. Wir freuen uns sehr, dass wir momentan sehr viele Bestellungen erhalten und danken gleichzeitig für Ihr Verständnis, dass sich die gewohnten Lieferzeiten leicht verzögern können.


Jahresrückblick 2018

Informieren Sie sich über die alpinavera Tätigkeiten 2018, die Sie kurz zusammengefasst im Jahresbericht finden.


Graubünden ist innovativ

Der Kanton Graubünden fördert innovative Projekte und Grundlagenarbeiten in der Land- und Ernährungswirtschaft, um für die Bündner Unternehmen beste Voraussetzungen zu schaffen, hochwertige Produkte herzustellen, innovative Vermarktungswege einzuschlagen und Marknischen zu besetzen. An der Pressekonferenz zur Innovationsförderung an der Guarda! Messe am 2. November 2017 in Chur wurden drei Innovationsbeispiele vorgestellt. Da ist erstens der Scarnuz Grischun, welcher den Innovationspreises 2017 von alpinavera gewonnen hat. Zweitens wurde der Film „Produkte aus Ziegenmilch, eine Nische mit Zukunft für den Kanton Graubünden“ vorgestellt, der die Arbeit des Projektes Kompetenzzentrum Kleinvieh verdeutlicht, vorgestellt. Als drittes Beispiel dient der Betrieb Piccoli Frutti von Nicolo Paganini. Der Film über den Betrieb ist eines der drei Beispiele der Filmreihe „Von Bauern für Bauern“ zum Thema „Erfolgsgeschichten für regionale Vermarktungsinitiativen“.

Medienmitteilung Innovationsförderung (643 Downloads)

 

Hier geht es zum Film Scarnuz Grischun

Hier geht es zum Film Piccoli Frutti